Wer sich für ein Jura-Studium entscheidet, entscheidet sich auch für einen akademischen Karriereweg. Von Akademikern wird verlangt, nicht nur ein fundiertes Spezialwissen zu haben, sondern auch über eine gute Allgemeinbildung zur verfügen, die sich insbesondere auch über historische, gesellschaftliche und politische Themen erstreckt.

Dieses Wissen kann man sich aneignen, indem man im Jurastudium auch Bücher liest, die über die reinen Rechtsschmöker hinausgehen. Wir haben Ihnen eine Literaturauswahl zusammengestellt, die Sie im Laufe Ihres Studiums lesen sollten.

Globalgeschichte. Eine Einführung

Dieses Buch, das vom Berliner Historiker Sebastian Conrad geschrieben wurde, vermittelt einen guten Einblick in den histografischen Großtrend.

Die Bundesrepublik als Idee. Zur Legitimationsbedürftigkeit politischer Ordnung

Jens Hacke, ein Politikwissenschaftler aus Hamburg, geht in diesem Buch der geschichtlichen Idee der Bundesrepublik auf den Grund.

Ein Leben zwischen Epochen

Max Weber, ein Soziologe, Jurist und Volkswirt, beschreibt in seiner Biografie die Wechselwirkungen zwischen Werk und Privatleben.

Legitimation durch Verfahren

Niklas Luhmann hat sich als Soziologe und promovierter Jurist einen großen Namen gemacht, indem er das gesellschaftliche Handeln des 20. Jahrhunderts hinterfragt hat.

21.0. Eine kurze Geschichte der Gegenwart

Der Mainzer Historiker Andreas Rödder diagnostiziert die gesellschaftlichen Probleme der Gegenwart und nimmt Bezug auf die intellektuellen und geschichtlichen Wurzeln.

Der längste Nachmittag. 400 Deutsche, Napoleon und die Entscheidung von Waterloo

Brendan Simms beschreibt einen wichtigen Wendepunkt in der Schlacht von Waterloo und geht dabei auf wichtige Schlüsselmomente in der europäischen Geschichte ein.

Öffentliches Recht in Deutschland. Eine Einführung in seine Geschichte

Michael Stolleis, ein Rechtshistoriker in Frankfurt, fasst das öffentliche Recht zusammen und setzt es in einen historischen Zusammenhang.

Zur Sache des Buches

Der Autor Michael Hager nimmt den standardisierten Buchdruck und die digitalen Veröffentlichungen unter eine kritische Betrachtung.

Vom Kontinent zur Union. Von der Gegenwart und Geschichte des vereinten Europa

Der niederländische Philosoph und Historiker Luuk van Middelaar berichtet über die Geschichte der europäischen Vereinigung und eines gemeinsamen Rechts.